skip to content
 

Ferienobjekte 

Das größten Kinderheim der DDR hatte im Laufe seines Bestehens zwei feste eigene Ferienobjekte.
 

=> siehe hierzu auch INFO-Blatt 07/2017 
 

1. Prieros

Im Jahre 1956 wurde seitens des Kinderheims ein 4.195 qm großes Grundstück in Prieros-Brück für die Wochend- und Feriengestaltung (als sog. Touristenstation) gepachtet und erschlossen. Wohl bis Mitte der 1960-er Jahre wurde das Grundstück rege genutzt, dann wurde es an das Durchgangsheim Alt-Stralau abgegeben.

Letzter uns bekannter Nutzer war das Jugendamt Berlin-Pankow.
Das Grundstück wird noch vom Land Berlin verwaltet, seine Vermarktung ist jedoch vorgesehen. Wir sind bemüht, dass das Grundstück einen neuen Eigentümer findet, welcher ebenfalls in der Kinder- und Jugendhilfe engagiert ist.

 

 

 


 

2. Kastaven

Etwa 100 km von Berlin entfernt bei Lychen im Landkreis Uckermark (früher Kreis Templin, Gemeinde Retzow, Gemarkung Kastaven) hatte das Kinderheim in Kastaven auf einem ca. 11 Hektar großen Waldgrundstück eine Freizeit- und Ferienstätte für die Heimkinder aus der Königsheide eingerichtet. Bis zu 50 Personen konnten in dem Steinhaus bzw. Forsthaus und den sechs Bungalows untergebracht werden. Zu dem Grundstück gehörte der Kleine Kastavensee.

Das Forthaus war im Jahre 1930 als Sitz des damaligen Forst-Regierungsbeamten erbaut worden. Es besteht Verwechslungsgefahr mit dem etwa 5 km entfernten Forsthaus, wo heute noch der Förster lebt.

Schätzungsweise Anfang der 1970-ziger Jahre soll eine ältere Dame das Forsthaus samt Grundstück und See dem Kinderheim geschenkt haben. Wie sich aus alten Unterlagen ergibt, wurde die Anlage noch bis einschließlich 1998 vom Kinderheim genutzt.

Das Grundstück befindet sich noch immer im Eigentum des Landes Berlin. Wir hoffen, dass einer unserer Kooperationspartner es erwerben kann und uns eine teilweise Mitnutzung einräumt. Über genauere Details berichten wir zu gegebener Zeit.

 


 

Wir sind bemüht noch weitere Recherchen zu den vorstehenden Ferienobjekten anzustreben und werden daher diese Seite weiter fortschreiben.

 

Außer in Prieros und Kastaven verbrachten die Kinder aus der Königsheide auch republikweit ihre Ferien im umfangreichen Ferienlagerangebot der DDR. Oft waren sie so z. B. im Zeltlager in Goldbeck, in Graal-Müritz, im Waldhof am Werbellinsee, in Lenz/Plau am See usw. 1965 ging es in den Ferien nach Geringswalde und Lindhard bei Nauenhof und 1966 nach Erfurt, Boek an der Müritz, an die Ostsee sowie nach Ruppertsdorf bei Zittau.

Einige erinnern sich auch gerne an die aufregenden Fahrten (u. a. auch in 1965) nach Ungarn in die Kinderstadt Fót. Dazu gibt es in der Rubrik Partner-Einrichtung weitere Informationen.

Auch zu einem Kinderheim in Rumänien soll es Verbindungen gegeben haben.